März 14

Anfang des Monats hatte ich ja eher das Gefühl in einem Raum ohne Türen zu stehen, jetzt sieht’s eher so aus, als würden offene Türen auf mich einrennen. Na ja, wenn man sich rennende Türen vorstellen kann jedenfalls. Sie sind hinter mir her. Sie verwirren mich. Eine langsam anwachsende Schlange an Möglichkeiten, die ich gerne eine nach dem anderen prüfen und abhaken würde. Aber so funktioniert es nicht. Hier eine Frist, da ein Termin, dort wieder Warten. Deshalb habe ich jetzt mal die mürrische (haha) Taktik geändert und darauf gehört, was der Chef sagte: „Ich bin immer bei dir.“
Was für mich gerade beudeutet: Egal welchen Schritt du gehst, er ist da und wird mir rechtzeitig zeigen, was das Richtige ist. Hauptsache ich werfe schon mal meine imaginäre Angelrute in verschiedene Richtungen aus, werfe also Blicke durch die offenen Türen. Welche wird offen bleiben? Durch welche werde ich wohl tatsächlich durchgehen können? Oooooooh Herzrasenhüpfschüttelspannung!