Juni 17

Letzten Mittwoch war’s soweit, ich kreuzte am Hänssler Verlag in Holzgerlingen auf… fuhr natürlich trotz Navi erstmal vorbei, aber was soll’s. Bin angekommen 😀 Es gab ne Mini-Preisverleihung im Büro, mit Überraschungs-Fast-Vom-Stuhl-Fall-Effekt und dann ne kleine Verlagsführung, die mich doch schwer beeindruckt hat. Nicht nur, weil ich mich ohne Führung sicherlich hoffnungslos verlaufen hätte. Ein riesiges Teil so ein Verlag, hätte ich nicht gedacht und soooo unterschiedliche Leute! Toll! Danach gab’s noch lecker Futter, nachdem die Restaurantbetreiber die Tür zum Glück doch noch geöffnet gekriegt haben… soviel zu elektronischen Kartenleseschlössern ;). Und natürlich schöne Gespräche. Also es ist ja nicht so mein Fall bei „fremden“ Menschen plötzlich im Mittelpunkt zu stehen, aber es war super nett und sehr gut, dass wir zu zweit Preisträger waren, da war die Aufmerksamkeit gut verteilt. *lach* Meine Schreibkollegin hat übrigens den ersten Platz im journalistischen Schreiben gewonnen, während es bei mir der erste Platz in der Belletristik war.
Es war also ein unglaublich spannender, fröhlicher, aufregender und interessanter Abend, der viele Fragen beantwortet, neue aufgeworfen und letzten Endes, wie nicht untypisch für mich, Nachdenklichkeit hinterlassen hat. Es ist wirklich gut, dass ein Adlerküken Entscheidungen nicht ohne den himmlischen Papa treffen muss, sonst wäre ich jetzt heillos überfordert.

MfG (Mit freakigen Grüßen)
Das Schreiberviech