Oktober 2

Seit ich am Antihelden-Dystopieprojekt arbeite ruht ja die Büchereigeschichte. Heute hat mich jedoch ein Anfall von Nostalgie befallen und ich habe in die über vierzig Seiten reingelesen. Sofort hat mich der Korrekturwahn noch dazu angesprungen, aber tatsächlich muss ich sagen, dass meine Erinnerung nicht so gut ist. Ich habe gerade von den letzten Seiten einen üblen Eindruck im Kopf gehabt. Hastig hingeschmiert, voller Eile. Aber in Wirklichkeit haben sie einfach nur ein gutes Tempo gehabt und ich hab nicht so viel drum herum gequatscht. Äh geschrieben. Freue mich jetzt schon drauf wieder dran zu arbeiten und finde meinen allerliebsten Lieblingscharakter „Basco“ (Ja genau, Meli, DER Basco. Für die Geschichte hab ich ihn entliehen) überraschend genial.
Aber jetzt liegt erstmal Urlaub an und damit natürlich erstmal Fortführung der Zukunftsvision *gruuuusel* Hoffe dass bei lauter Besuchen und Ausflügen Zeit zum Schreiben drin ist!