Oktober 30

Ich hab eine! Ich hab eine! Aufgepasst:

Ich musste erst schnell übers Wochenende das Reziexemplar von „Die Wächter von Enruah“ lesen und natürlich darüber reflektieren UND selbstverständlich gleich darauf mit der Rezension beginnen…

Ihr wisst, was jetzt kommt? Genau… Deshalb konnte ich leider leider nicht an der Maskendystopie weiterarbeiten. *schnief*

Übrigens ich suche verzweifelt nach jemandem, der mir bisweilen verbal in den Ar…Po tritt und meine Faulheit als das entlarvt was sie ist. Nämlich.. Faulheit. Ich wünschte nur ich würde mir meine Ausreden selber glauben können, sich selbst immer entlarven zu müssen ist sehr nervenaufreibend und demütigend.

Das Ergebnis des Wochenendes ist also: Prota und Lewin hocken immer noch im Wald, es ist Nacht, das Pferd ist futsch und… tja wie man wohl merkt, die Handlung fließt jetzt nicht mehr mit der Geschwindigkeit von Harz, sondern liegt bewegungslos auf dem Boden wie ein Häufchen… irgendein Häufchen. Äh… Seite 62! Olé olé 😛